Taufe

Was die Taufe bedeutet

In einem Tauflied unseres Gesangbuches heißt es "Kind du bist uns anvertraut".

Wie sehr Kinder uns anvertraut sind, spüren Eltern, wenn sie ihr neugeborenes Kind in den Armen halten. Das Kind braucht unsere Fürsorge, alles, was zum Leben notwendig ist:

  • Essen,
  • Trinken
  • und Wärme,
  • aber besonders auch die Liebe.

Denn sie lässt das Kind in Geborgenheit und Sicherheit aufwachsen.
Unsere Kinder sind uns anvertraut - Gott vertraut sie uns an, schenkt uns unsere Kinder als Gabe und Aufgabe.

Was wird mit der Taufe gefeiert?

In der Taufe feiern wir die Liebe Gottes zu uns Menschen. Zu dem Menschen, den wir taufen, sagt Gott: „Ja, ich will mit dir gehen auf deinem Lebensweg. Ich will dich im Glauben gründen und an allen Tagen deines Lebens begleiten". So ist die Taufe Gottes Liebeserklärung an uns Menschen.
Gleichzeitig wird ein Mensch durch die Taufe Mitglied unserer Kirchengemeinde mit allen Rechten und Pflichten gemäß seinem Alter und seinen Fähigkeiten.

Wer kann getauft werden?

Meistens taufen wir Kinder im Säuglingsalter. Für die Taufe von Säuglingen und Kindern vor Erreichen der Religionsmündigkeit (Vollendung des 14. Lebensjahres) ist wichtig, dass mindestens ein Elternteil der Evangelischen Kirche angehört.
Selbstverständlich können Eltern auch mit der Taufe warten, bis ihre Kinder selbständig darüber entscheiden können. Wichtig bleibt aber, dass man den eigenen Kindern den Glauben vorlebt und ihnen davon erzählt.

Wer kann Pate werden?

Ein Täufling braucht nicht unbedingt Paten. Wenn Eltern bei der Taufe religionsunmündiger Kinder Paten vorschlagen, müssen wir deren Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche überprüfen. In der Regel erfolgt der Nachweis über einen sogenannten „Patenschein“ bzw. eine „Mitgliedschaftsbescheinigung“: beides stellen die Kirchengemeinden aus, in deren Bereich ein Pate wohnt.

Selbst Pate werden

Wenn Sie selbst einmal das Patenamt übernehmen möchten, wenden Sie sich an das Gemeindebüro; sofern wir Ihre Daten in unseren Unterlagen finden, wird Ihnen dann eine entsprechende Bescheinigung zugestellt.)
Und wenn jemand keiner christlichen Kirche angehört? Dann kann ihm oder ihr das Patenamt nicht übertragen werden.

Wann wird getauft?

Taufen finden in den Gottesdiensten der Gemeinde statt. Schauen Sie unter „Termine“, pro Monat findet in der Regel mindestens ein Gottesdienst mit Taufmöglichkeit statt.

An wen wende ich mich?

Entweder direkt an Pfarrerin Latour oder auch an das Gemeindebüro.
Am einfachsten ist: Sie besuchen einen der Gottesdienste Ihrer Gemeinde; im Anschluss an alle Vormittagsgottesdienste gibt es bei uns das Kirchencafé und dabei die Möglichkeit, Pfarrerin Latour oder eine/n andere/n Mitarbeiter/in anzusprechen.